6 Monate die Furbo-Kamera

(Dieser Blogbeitrag enthält Werbung) Nach einem halben Jahr mit der Furbo-Hundekamera wurde es Zeit, erneut einen Blogbeitrag zu posten. Wie weit hat sich unser Alltag mit dem Gadget verändert? Würde ich die Furbo Hundekamera weiterempfehlen? All das, erfahrt ihr in meinem Blogbeitrag. Habt viel Spaß beim Lesen!

Furbo Hundekamera

Die Furbo als App auf dem Smartphone

Mit der Furbo-Hundekamera habe ich Gewissheit

Von der Idee, seinen eigenen Hund live zu Hause zu beobachten, während man draußen ist, bin ich nach wie vor begeistert. Auch die zusätzlichen Funktionen, wie zum Beispiel die Audioaufnahme, die es mir erlaubt, mich mit Krusty  zu „unterhalten“ ist großartig. Natürlich finde ich – und vor allem Krusty – die Leckerli-Funktion einfach nur genial! Das macht  die Furbo Hundekamera in meinen Augen zu einem tollen Gadget, welches nicht nur einen Spaß-Faktor bietet, sondern auch etwas anderes: Durch die Hundekamera konnte ich mich vergewissern, dass Krusty einfach nur entspannt ist, wenn ich ohne ihn unterwegs bin. Das ist für mich sehr schön zu wissen und beruhigt mich ungemein.

Furbo ist schon eine besondere Hundekamera, die auch optisch in die Wohnung passt. Es ist kein sperriges Gerät, welches sofort nach einer Kamera aussieht.

Hundeblog Powder Puff Krusty

6 Monate – Zeit für ein Resümee

Wie oft kommt die Furbo-Hundekamera zum Einsatz?

Die Kamera kommt bei mir nicht täglich zum Einsatz. Das liegt daran, dass ich Krusty fast immer dabei habe. Denn bei mir ist die Situation etwas anders, als bei vielen Hundebesitzern: Ich bin selbstständig im Bereich Online Marketing und arbeite im Home-Office. Das war nicht immer so, als ich Krusty hatte. Aber jetzt verbringen wir sehr viel Zeit miteinander und er ist nicht mehr jeden Tag von mir getrennt.

Hundeblog Powder Puff Krusty

Live-Kamera

Wenn ich also nur zum Supermarkt gehe und eine halbe Stunde ihn zu Hause alleine lasse, dann kommt die Furbo-Hundekamera nicht zum Einsatz. Ich kann mir ja schließlich nicht während meines Einkaufes die ganze Zeit  Krusty anschauen. 😉 Natürlich gibt es aber auch Tage, an denen ich Krusty für ein paar Stunden alleine lasse. Dann kann ich problemlos die App auf meinem Smartphone einschalteten und das Krusty-Live-Programm wird abgespielt.

Würde ich die Furbo-Hundekamera weiterempfehlen?

Klar, bin ich vorher auch ohne das Gadget ausgekommen. Doch zu wissen, wie es Krusty geht beruhigt mich. Wenn ich zum Beispiel im Wartezimmer beim Arzt bin, kann ich einfach meinen besten Freund mir auf das Handy holen.

Wenn jemand Spaß an neuer Technik hat und regelmäßig den eigenen Hund alleine lässt, würde ich die Furbo-Hundekamera absolut weiterempfehlen.

Bis zum 21.12.18 läuft noch der Christmas Sale. Bei Amazon und bei Furbo ist die Hundekamera für 139 € erhältlich.

Furbo-Hundekamera

Furbo-Hundekamera: Unser Fazit