Wir durften das ANIfit Nassfutter testen, welches der Online-Shop von @_loewenherz_95 anbietet. Wie hat es Krusty gefallen? Welchen Eindruck hat das Futter bei mir hinterlassen? Das alles und noch mehr, erfahrt ihr in diesem Beitrag. Habt viel Spaß beim Lesen!

Anifit Nassfutter Produkttest

Das sind unsere Kriterien für den Produkttest:

Da trennt sich die Spreu vom Weizen. Beim Hundefutter sind mir persönlich folgende Kriterien wichtig:

  • Qualität des Futters (Zusammensetzung, Hauptbestandteil, keine Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Lockstoffe, Zubereitungsart und vieles mehr)
  • Optik, Konsistenz und Geruch
  • Akzeptanz von Krusty
  • Preis
  • Angebotsvielfalt
  • Deklarierung der Inhaltsstoffe

ANIfit Nassfutter – Qualität

Jede Fellnase hat qualitativ hochwertiges Futter verdient. Eine ausgewogene und gehaltvolle Ernährung trägt maßgebend zu einem gesunden Hundeleben bei. Daher gehe ich zunächst auf die Qualiät des getesteten Nassfutters ein.

Zutaten am Beispiel „Thanksgiving Day“:

  • 91,7 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (davon sind 49 % aus Rind, 35 % aus Truthahn, 16 % Huhn)
  • 6,9 % Reis
  • 1,2 % Gemüse
  • 0,2 % Mineralstoffe

Hauptbestandteil ist also eindeutig Fleisch. Da Hunde fakultative Carnivoren sind, sich also hauptsächlich von Fleisch ernähren und nur gelegentlich auf andere Nahrungsquellen zurückgreifen, finde ich die Zusammensetzung gelungen. Daumen hoch!

So sieht das Nassfutter aus!

ANIfit gibt an, ausschließlich Fleisch in Lebensmittelqualität zu verwenden. Sprich: Das Fleisch ist auch für den Menschen zugelassen. Bei dem Begriff „Tierische Nebenerzeugnisse“ geht es bestimmt vielen ähnlich wie mir: Zuerst denke ich an Schlachtabfälle, wie Federn, Hufen etc. ANIfit erklärt, solche Zutaten nicht in das Futter zu mischen. Hier sind mit tierischen Nebenerzeugnissen beispielsweise Herz, Schlund oder Hähnchenmagen gemeint. Das bekommt Krusty auch von mir als Delikatesse. Also keine minderwertigen Nebenerzeugnisse! 🙂

Zudem punktet ANIfit Nassfutter mit folgenden Eigenschaften bei mir:

  • frei von Lock-, Konservierungs- und Farbstoffen
  • ohne künstliche Zusatzstoffe
  • Frischfleisch
  • gentechnikfrei
  • glutenfrei
  • eine schonende Zubereitungsart, damit die Nährstoffe nicht verloren gehen

Optik, Konsistenz und Geruch des Futters

Ich habe mit Krusty schon viele Nassfutter durch. Er wird von mir seit Beginn fast durchgehend mit Nassfutter gefüttert. Natürlich habe ich nicht von Anfang an das Richtige gefunden und sicherlich mir auch einige Fehlgriffe geleistet. Dann war ich 100 % überzeugt, das richtige Hundefutter gefunden zu haben und tadaa: Es schmeckte meinen Prinzen nicht.

Daher kenne ich die verschiedensten Nassfutter von ihrer Optik, Konsistenz und vom Geruch. Das Nassfutter von ANIfit sieht zunächst typisch für Nassfutter, welches hauptsächlich Fleisch beinhaltet, aus. Den Reis und das Gemüse kann man zudem deutlich erkennen. Etwas Gelee ist auch enthalten. Die Konsistenz ist eher fest und der Geruch ist angenehm (obwohl ich mich selbst hauptsächlich vegetarisch ernähre) und deutlich nach Fleisch.

Akzeptanz von Krusty (der kleine Feinschmecker)

Jetzt hat meine kleine Fellnase das Wort! Wir hatten die Sorten: „Thanksgiving Day“, „Zum Goldenen Ochsen“ und „Witwe Boltes Schrecken“. Krusty ist was Futter betrifft, wie in vielen anderen Angelegenheiten, so ein Mittelding. Es ist nicht so, dass er jedes Futter verschmäht oder alles frisst, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Er ist gelegentlich wählerisch. 😉

Wie hat es Powder Puff Krusty geschmeckt?

Die ersten beiden Sorten, also die in denen Fleisch enthalten war, hat Krusty gierig verputzt. Kein Rest blieb im Napf, das ist wohl das höchste Kompliment von ihm. Beim letzteren, „Witwe Boltes Schrecken“ ist neben Fleisch auch etwas Lachs enthalten (10,3 %). Das hat Spürnase Krusty gleich gerochen und ist nicht mit kompletter Begeisterung rangegangen, aber er hat es aufgegessen. Mir ist schon öfter aufgefallen, dass Krusty kein Fisch-Fan ist. Aber dabei ist Fisch sooo gesund! Dass er diese Sorte nicht liebt, ist für mich kein negativer Aspekt, sondern zeigt: Auch bei Hunden sind Geschmäcker nun mal verschieden.

Der Preis ist heiß

Sechs Dosen ANIfit Nassfutter à 200 Gramm kosten im Online-Shop 14,04 € zusätzlich Versandkosten. Das heißt, eine Dose kostet 2,34 €. Für größere Hunde können auch sechs Dosen à 400 Gramm (18,24 €) oder die gleiche Anzahl à 810 Gramm (23,70 €) bestellt werden. Das ist schon im oberen Preissegment und mehr als ich im Moment zahle.

Vielfalt der Nassfutter-Sorten

Zum Testen haben wir die folgenden Sorten erhalten:

  • Witwe Boltes Schrecken
  • Zum goldenen Ochsen
  • Thanksgiving Day

Darüber hinaus gibt es im Online Shop noch drei weitere Sorten:

  • Gockel´s Duett
  • Schäfers´s Pfanne
  • Falscher Hase

Insgesamt können Hundeliebhaber zwischen sechs verschiedenen Sorten auswählen. Von Rind, Huhn, Fisch, Lamm, Hase – alles für den individuellen Geschmack.

ANIfit Nassfutter - Vielfalt
Die Vielfalt von ANIfit Nassfutter

Wie gut ist die Deklaration der Produkte?

Ein sehr wichtiges Thema. Schließlich will man als Hundehalter wissen, was im Napf landet und was man für den Preis geboten bekommt. ANIfit ist es sehr gut gelungen, über eine lückenlose Auflistung aller Zutaten den Kunden zu informieren. So stehen auf der Rückseite die Zusammensetzung und die Analytischen Bestandteile in Prozent. Darüber hinaus informiert der Hersteller über Zusatzstoffe (zum Beispiel Vitamin D3) und verwendete Fleischzutaten (z. B. Hühnermuskelfleisch oder Rinderlunge). So bleiben keine Fragen mehr offen und der Kunde weiß, was enthalten ist.

Einziger Kritikpunkt von mir: Bei der Sorte „Thanksgiving Day“ steht vorne „Truthahn und Reis“ und ein Truthahn ist als Zeichnung abgebildet. Schaut man sich dann die Zutaten auf der Rückseite an, so ist der Hauptbestandteil Rind (49 %) und Truthahn hat einen Anteil von 35 %. Ich habe schon Nassfutter gesehen, auf welchem zum Beispiel vorne suggeriert wurde, dass viel Kaninchen enthalten ist. Schaut man dann die Zutaten genauer an, kam das Kaninchen auf keine 10 %. Bei ANIfit „Thanksgiving Day“ ist der Truthahn-Anteil mit 35 % schon ziemlich hoch. Jedoch nicht die Hauptzutat, wie es auf den ersten Blick den Anschein erweckt. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau. Ich empfehle immer, nicht nur die Vorderseite des Hundefutters zu beachten. Auf der Rückseite steht bei ANIfit dagegen alles, was wichtig ist.

Unser Fazit

Beim ANIfit Nassfutter handelt es sich meiner Meinung nach um qualitativ hochwertiges Hundefutter. Krusty hat das Futter sehr gut vertragen und die Akzeptanz war auch gut (bis auf die Sorte mit dem Lachs 😉 ). Ich habe mit bestem Gewissen Krusty das Futter gegeben. Nicht viele Futterhersteller können mit so vielen positiven Eigenschaften punkten. Keine Tierversuche, keine Gentechnik, keine Konservierungs-, Farb- und Lockstoffe, kein Fleischmehl, kein Soja oder Mais und das noch in Lebensmittelqualiät! Das muss erstmal einer bringen. Klar, ist der Preis dementsprechend etwas höher, doch meiner Meinung nach berechtigt.

ANIfit Hundefutter und übrigens auch viele weitere tolle Artikel (auch für Katzen) könnt ihr hier bestellen. http://www.herzfuerfutter.de/content/partners/202793/

Unser Fazit: Tolles Nassfutter für Hunde