Der Wurmtest von Tiershop (Werbung) – Powder Puff Krusty hat ihn für euch getestet. Alles über die Alternative zum dreimonatigen Entwurmen ohne die Diagonose „Wurmbefall“ gibt es hier zu lesen.

Was ist ein Wurmtest?

Wie sich bereits vermuten lässt, wird der Hund (oder auch eine Katze) auf verschiedene Würmerarten getestet. Dabei handelt es sich im Detail um folgende Arten:

  • Bandwürmer
  • Peitschenwürmer
  • Hakenwürmer
  • Spulwürmer

Bis auf die Peitschenwürmer sind übrigens alle Wurmarten auf den Menschen übertragbar.

Bei Tiershop.de gibt es auch das Set, welches neben den genannten Würmern zusätzlich auf Giardien testet. Die Basis-Version kostet pro Stück 18,90 € und die Pro-Version mit Giardien-Untersuchung 28,90 €. Wir haben die Basis-Version getestet. Plus: Erhältlich ist auch ein Test auf Lungenwürmer für Hunde – Preis: 28,50 €.

Für das Testergebnis erforderlich sind Kotproben des Vierbeiners. Eine einzige Kotprobe ist nicht aussagekräftig. Die Würmer werden nicht regelmäßig ausgeschieden. Daher gilt: Die kleinen Kotröhrchen an drei aufeinanderfolgende Tagen mit beim Gassi nehmen und jeweils eine Probe pro Tag entnehmen. Abgeschickt wird also eine 3-Tage-Sammelprobe 😉. Mit im Set ist ein praktischer kleiner „Löffel“, welcher das Aufsammeln zu einer einfachen und schnellen Angelegenheit macht. Zwei kleine Löffel reichen für die Probe aus. Treffen die Proben ein, kümmert sich das Team um Dr. Alexander Flöck um eine rasche Auswertung. Zu meiner Erleichterung, fiel das Ergebnis wie folgt aus:

Wurmtest von Tiershop
Wurmtest von Tiershop – Krustys Testergebnis

Wurmtest von Tiershop: Alles über den Ablauf

  1. Bestellung des Wurmtests auf Tiershop.de
  2. Das Set mit 3 Kotröhrchen, Anleitung, Fragebogen und Handschuhe kommt mit dem beiliegendem Paket zum Abschicken zu Hause an.
  3. Aufsammeln des Kots mithilfe der beigefügten Kotröhren an drei aufeinanderfolgenden Tagen
  4. Kotproben in den beigefügten Schutzbeutel verstauen und Informationsblatt für das Team ausfüllen
  5. Das Paket in den Briefkasten werfen – Porto ist schon beglichen (Achtung: Nur am Montag, Dienstag oder Mittwoch verschicken!)
  6. Nach 2-4 Werktagen ab Erhalt der Kotproben gibt es eine E-Mail mit der Auswertung und einer Bandwurm-Risikobestimmung

Hundehalter können sich das Set online bestellen. Den Link zum Wurmtest für Hunde gibt es hier.

Wurmtest vs. dreimonatige Entwurmung

Das ist das Entscheidende bei der ganzen Thematik. Zum einen ist das Thema Würmer nicht zu unterschätzen. Ist ein Vierbeiner befallen, ist er einem großen gesundheitlichen Risiko ausgesetzt. Sein Kot steckt zudem auch andere Vierbeiner an, zum Beispiel wenn sie daran schnüffeln oder es gar fressen. Auch die Menschen, insbesondere Kleinkinder, sind einer Gefahr ausgesetzt. Zum anderen stellt eine dreimonatige Entwurmungskur eine Belastung für den Körper dar. Ständiges Entwurmen kann zudem zu einer Resistenz führen.

Eine Wurmkur wird häufig auf Verdacht – also ohne Diagnose „Wurmbefall“ durchgeführt. Je nach Risiko – beispielsweise bei jagenden Hunden oder Vierbeinern, die mit Kleinkindern im Haushalt leben – wird die Wurmkur monatlich, alle drei Monate oder zwei Mal im Jahr empfohlen. Bei zwei Mal im Jahr müsste ein Hund jedoch schon isoliert leben. Die ESCCAP Deutschland teilt Hunde diesbezüglich in Risikogruppen ein. Auf der Webseite gibt es einen Test, der eine Orientierung verschafft. Krusty gehört laut ESCCAP der Riskogruppe B an. Hier ist wird das Entwurmen alle drei Monate empfohlen. Den Link zum Test gibt es hier. Wenn man sich für diesen Weg entscheidet, ist immer eine zusätzliche Beratung des Tierarztes sinnvoll. Der kann das Risiko einschätzen und empfohlene Intervalle für die Wurmkur vorschlagen.

Tiershop gibt auch anhand des Fragebogens eine Empfehlung ab. Krusty hat zum Beispiel ein höheres Risiko, da wir seit einigen Monaten barfen. Zum Glück frisst Krusty nicht auch noch Kot oder geht auf die Jagd. Vor Tierkadavern ekelt er sich übrigens und macht einen weiten Bogen um sie herum. Bei Krusty empfiehlt Tiershop, dass ich einen Test in spätestens 8 Wochen wieder abschicke.

Wurmkuren: oft nicht notwendig und mit Nebenwirkungen verbunden

Das Problem: Einige Hunde reagieren auf eine Wurmkur mit Nebenwirkungen. Kein Wunder, denn so eine Entwurmungspille, die alle Würmer abtötet, haut den einen oder anderen Vierbeiner um. Kritiker verwenden hier oft das Wort „Chemiekeule“ oder „Chemiebombe“. Krusty hatte allerdings noch nie Probleme mit dem Medikament. Doch das kann sich mit zunehmendem Alter auch ändern. Von anderen Hundehaltern habe ich schon gehört, dass der Hund am Tag der Einnahme schlapp ist und Schlaf braucht. Also, hier ist eine Alternative wahrhaft sinnvoll! Der Wurmtest wird durchgeführt und wenn – wie bei Krusty – kein Nachweis auf Würmer vorhanden ist, enfällt logischerweise die Wurmkur. Falls doch, geht es sofort zum Tierarzt und er bekommt das Medikament verabreicht. Erst in diesem Fall ist die Einnahme auch nötig.

Wurmbefall: Symptome

Im Gegensatz zu Zecken, sieht man die Würmer nicht (oder selten) beim Hund. Oft zeigt sich ein milder Wurmbefall symptomlos. In einigen Fällen – im fortgeschrittenen Stadium – sind bestimmte Wurmarten, bzw. deren abgestorbenden Glieder im Kot des Vierbeiners zu sehen oder der Hund zeigt Symptome, wie:

  • Erbrechen
  • Aufgeblähter Bauch
  • „Schlittenfahren“
  • Durchfall, zum Teil blutig
  • Juckreiz
  • Gewichtsabnahme

Wurmtests – Auf die Regelmäßigkeit kommt es an!

Ich finde persönlich, dass der Wurmtest von Tiershop für die Wurmkuren ohne Diagnose die bessere Alternative ist. Wie schon oben erwähnt, braucht der Hund doch keine Wurmkur, wenn er keine Würmer hat. Das ist einleuchtend. Doch um effektiv den Würmern den Kampf anzusagen, muss ich als Hundehalter die Kotproben regelmäßig abschicken. So wie beim Entwurmen hilft auch hier nicht, sich nur ab und zu um das Thema „Würmer beim Hund“ zu kümmern.

Wie oft ich den Wurmtest durchführe, ist abhängig von den Risikofaktoren.

Nur so wird verhindert, dass sich die Würmer unbemerkt derart ausbreiten, dass es dem Vierbeiner gesundheitlich schlecht geht. Hier kommt es auf den Einzelnen an: Gehöre ich zu denjenigen, die sich im Kalender den Tag notieren und die Wurmtests regelmäßig bestellen? Und dann auch innerhalb der Frist tatsächlich abschicken? Oder bin ich eventuell etwas verplant und vergesse es? Wir alle sind nicht fehlerfrei. Arbeit, Familie, Freunde und jegliche Termine und Verpflichtungen – da kann man es schon mal vergessen. Am besten ist es tatsächlich, sich eine Erinnerung im Smartphone einzustellen. So wird gewährleistet, dass man den Wurmtest nicht verpasst. Gut von Tiershop.de finde ich, dass es Staffelpreise gibt. Das heißt, je mehr man bestellt desto günstiger wird es. Das hilft dabei, die Wurmtests vorrätig zu haben.

Wurmtest – Die Sache mit den Bandwürmern

Zu erwähnen ist, dass Bandwürmer nicht immer in den Kotproben sichtbar sind. Zwar wird der Kot auch hinsichtlich der Würmer untersucht – zu 100 % sicher, dass der Hund bandwurmfrei ist, ist das Ergebnis nicht. Je nach Risiko, empfiehlt Tiershop dann eine spezielle Wurmkur gegen Bandwürmer zu verabreichen. Das Risiko wird anhand des Fragebogens bestimmt.

Wurmtest von Tiershop – Mein Resümee

Der Wurmtest von Tiershop – für mich sprechen viele Punkte klar dafür. Zum Beispiel finde ich den Ablauf superbequem und unkompliziert. Ich erhalte das gesamte Set, mit Röhrchen, Handschuhen und Schutzbeutel und brauche nicht erst irgendwo im Fachhandel die Produkte einzeln kaufen. Plus: Das Päckchen kann ich einfach in den Briefkasten werfen – ich muss mich also nicht extra bei der Post anstellen oder es direkt bei meinem Tierarzt abgeben. Die Wartezeiten bei der Post sind jedenfalls bei den Filialen in meiner Nähe extrem lange. Um das Porto wurde sich auch schon gekümmert. Das erleichtert den ganzen Vorgang sehr! Die E-Mail mit den Testergebnis ist auch praktisch und übersichtlich dargestellt. Im gesamten Ablauf habe ich rein gar nichts zu bemängeln – im Gegensatz, ich finde es genau richtig, großes Lob also an Tiershop!

Wurmtest von Tiershop
Das Wurmtest-Set mit drei Kotröhrchen

Wurmtest von Tiershop – Kosten

Klar ist es kostenspieliger als eine dreimonatige Wurmkur. Das Set für 5 Wurmkuren kostet insgesamt stolze 79,50 € (5 x 15,90 €). Das liegt schon deutlich über die Wurmkur, die bei Krusty immer nur wenige Euro kostet – je nach Präparat. Doch nicht zu vergessen ist: Bei dem Wurmtest hanedelt es sich um eine Dienstleistung, die bei Tiershop gewissenhaft im eigenen Labor durchgeführt wird. Ich lege auch beim Futter großen Wert auf hochwertige Zutaten und greife da etwas tiefer in die Tasche. Warum also nicht auch bei diesem gesundheitlichen Aspekt? Keiner ist vor Würmern geschützt – beim Freilauf oder beim Kontakt zu Artgenossen kann es immer passieren.

Rundum bin ich sehr zufrieden mit dem Wurmtest von Tiershop. Bereits vorher hatte ich mir überlegt, zu dieser Alternative zu wechseln. Denn mit dem dreimonatigen Entwurmen war ich selbst nicht glücklich. Ich bedanke mich herzlich bei Tiershop.de, dass sie mir den nötigen Anschubser gegeben haben. Für Krusty und mich heißt es jetzt: Ich werde bei dieser Alternative bleiben und demnächst wieder die Hinterlassenschaften von Krusty mit den Kotröhrchen aufsammeln. 😉

Wie ist es bei euch? Entwurmt ihr alle drei Monate oder verwendet ihr auch die Kotprobe als Kampf gegen die Würmer?