Ein Sommerschnitt beim Hund

Ja, das Thema Fell kürzen beim Hund ist so eine Sache. Wie bei der Ernährung, der Erziehung und nahezu jedem Thema, gibt es hierzu unterschiedliche Meinungen. Mit diesem Blogbeitrag möchte ich nicht für andere Hunderassen sprechen und auch nicht für andere Powder Puffs. Das Fell ist von Hund zu Hund unterschiedlich und ich kann gar keine Empfehlung aussprechen, da ich keine Fell-Expertin bin. Ich möchte hiermit lediglich erklären, warum ich mich bei Krusty für einen Sommerschnitt beim Hund entschieden habe.

Sommerschnitt beim Hund

Krusty nach dem Besuch beim Hundefriseur

Mein Erfahrungsbericht

Krusty hat nun schon zwei Sommer erlebt. Im ersten Sommer 2016 habe ich sein Fell lang gelassen. Ich hatte im Internet viel recherchiert und die Informationen, die ich über Fell kürzen gelesen habe, waren schon sehr erschreckend, so dass ich in keinen Hundesalon mit Krusty einen Fuß setzte. Ich las, dass das Fell eine Schutzschicht hätte, die nicht nur vor Kälte, sondern auch vor Wärme schütze. Des weiteren leiden kurzgeschorene Hunde an Sonnenbrand. Und letztendlich leide die Haarqualität enorm, bei einer Fellkürzung. Für die Variante Powder Puff gab es auch so gut wie keine Erfahrungsberichte und im Internet sind sie stets mit langem Fell vorzufinden. Somit war für mich erstmal das Thema Sommerschnitt beim Hund vom Tisch.

Sommerschnitt beim Hund

Krusty und ich in Brandenburg

Der erste Sommer mit Fell

Aber ich konnte beobachten, dass meinem Liebling die großzügige Wolle schon etwas zu schaffen machte.  Als Powder Puff hat er nämlich ein sehr üppiges Haarkleid mit Unterwolle. Schon Temperaturen um die 20 Grad und dies nicht in der Mittagssonne nahmen ihm draußen seine Vitalität, die er doch als damals einjähriger Hund hatte. So verging der erste Sommer und sobald der Herbst und die kälteren Temperaturen kamen, war alles wieder in Ordnung.

Sommerschnitt beim Hund

Krusty mit langem Fell im Sommer

 

Im Frühling kam die Kehrtwende

Mit Anbruch des Frühlings entstanden leider, trotz täglicher Fellpflege, einige Verfilzungen. Ich war sehr verzweifelt, hatte ich doch jeden Tag die Fellpflege bei Krusty ausgiebig betrieben. Aber ich hatte wohl nicht die richtige Bürste und meine Technik zum Kämmen war auch noch nicht perfektioniert. Da meinte mein Tierarzt bei einer Routineuntersuchung: „Der müsste mal zum Hundefriseur!“ Das war erst mal ein Schock für mich! Krusty´s Fell ab? Ich war sehr traurig und bekam ein schlechtes Gewissen.

Der erste Sommer mit kurzem Fell

Dann gingen wir Ende März 2017 zum Hundefriseur und Krusty´s Fell kam ab. Ich wusste nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Ich war hin und hergerissen. Was ich nun rückblickend sagen kann: Der darauffolgende Sommer war wesentlich angenehmer für meinen Powder Puff. Ich spürte seinen Elan und seine Freude, auch bei wärmeren Temperaturen, Gassi zu gehen. Wenn wir auf der Wiese gespielt haben, wurde er nicht durch Stöckchen, Gräser und sonstiges Gestrüpp aufgehalten, welches sonst ständig in seinem Fell hängen geblieben ist.

Er bot mit seinem kurzen Fell auch keine große Angriffsfläche für Zecken. Das ist bei langem Fell, so wie er es im Winter hat, extrem oft der Fall.

Und wenn doch sich eine Zecke es auf ihn gemütlich machen wollte, habe ich es sofort gesehen und das Ungeziefer war nicht im Labyrinth seines Fells untergetaucht. Sonnenbrand hat er auch keinen gehabt, sein Fell war im darauffolgenden Winter schön wie eh und je und die Hitze hat er wesentlich besser vertragen. Somit hat sich Krusty´s Wohlbefinden gesteigert und auch der gesundheitliche Aspekt bzgl. der Zecken hat mich überzeugt. Obwohl ich mit Anti-Zecken-Mittel vorbeuge, habe ich noch kein Mittel gefunden, was wirklich zu 100% wirkt.

Sommerschnitt beim Hund

Frechdachs Krusty

 

Ich muss betonen, dass ich in keinster Weise einen Sommerschnitt beim Hund machen lasse, weil ich das Kämmen und Bürsten als zu zeitintensiv finde. Das stört mich überhaupt nicht, es ist seit Beginn eine tägliche Routine bei uns. Ich hatte mich mit Krusty für einen Hund entschieden, welcher einen hohen Zeitaufwand für die Fellpflege beansprucht und das nehme ich auch ernst. Dieses Jahr waren auch keine Verfilzungen mehr bei ihm aufzufinden, da ich nun den Dreh raus habe. 😉

Fazit

Ich werde dabei bleiben und in den folgenden Jahren mit Krusty ihm zuliebe zum Hundefriseur gehen. Er fühlt sich erleichtert und da er es von mir gewohnt ist, sich jeden Tag bürsten zu lassen, ist der Besuch beim Hundefriseur auch nicht allzu stressig für ihn. Ganz ruhig blieb er auf dem Frisiertisch stehen und meisterte die Visite mit Bravour. Wir haben auch eine sehr gute Hundefriseurin in Brandenburg gefunden. Meine langjährige Freundin und selbst Hundebesitzerin hat mir sie empfohlen und ich kann sie bestens weiter empfehlen. Kathi geht sehr einfühlsam mit Hunden um und betreibt mit ihrer Mutter auf dem Grundstück eine Regenbogenresidenz. Hier weiß ich, dass es eben nicht um den Profit geht, sondern voll und ganz um das Wohl der Fellnasen. Ich werde noch in einem weiteren Blogbeitrag darüber ausführlich berichten.

Schaut doch schon ein Mal vorbei: www.regenbogenresidenz.de

Liebe Grüße,

Krusty und Stephie